Pädagogische Zielsetzung

Befähigung zur Selbständigkeit

Die Kinder erlangen durch das gemeinsame Tun in der Gruppe sowie das eigenständige Nachmachen und Ausprobieren Erfolgserlebnisse, diese verleihen Sicherheit. Nur wer sicher in seinem Handeln ist, hat den Mut dieses einzusetzen. Wer auf diese Weise seinen Platz innerhalb der Gruppe gefunden hat, ist auch bereit seine Selbständigkeit in Eigenständigkeit umzuwandeln.  

Befähigung zur Mitmenschlichkeit

Die Kinder erfahren, dass der christliche Glaube Grundstein für das Miteinander ist. Er beinhaltet nicht nur die Nächstenliebe und die Hilfsbereitschaft, sondern auch das Zuhören, das Verstehen und das Mitfühlen. Durch das Interesse am anderen wächst die gegenseitige Zuneigung und das Verständnis. In dieser Atmosphäre können die Kinder Gefühle äußern und zulassen sowie die der anderen nachempfinden.  

Befähigung zur Toleranz

Durch das Vorleben der Erzieherinnen im Sinne des christlichen Menschenbildes lernen die Kinder, sich mit ihren Stärken und Schwächen zu akzeptieren und sich so anzunehmen wie sie sind. Unterstützt wird dieses durch Aufgreifen bestimmter Situationen und der Zuhilfenahme von  themenbezogenen Büchern und Spielen. Sie erfahren, dass sowohl sie als auch andere Menschen respektvoll behandelt werden möchten.  

Förderung des Sozialverhaltens

Die Kinder erfahren durch das Spiel in kleinen und großen Gruppen, wie notwendig Kommunikation untereinander ist. Sie entdecken, dass sie dadurch von anderen angenommen und akzeptiert werden. Durch das Gefühl, in der Gruppe verstanden und angenommen zu sein, wächst bei Kindern das Wir-Gefühl und der Gemeinschaftssinn. Durch Teilen, gegenseitiges Helfen und gemeinschaftliches Erleben findet dieses seinen Ausdruck.

Stärkung des Selbstbewusstseins

Die Kinder lernen im Gruppengeschehen ihre Meinung zu äußern und zu vertreten. Sie lernen, dass sie so Veränderungen im Umgang mit anderen im Spielgeschehen herbeiführen können. Im allgemeinen Gruppengeschehen sowie im Spiel übernehmen sie verschiedene Rollen und lernen so, Verantwortung für sich und andere zu tragen.  

Fertigkeiten fördern

Die Kreativität und Fantasie der Kinder wird durch lange Freispielphasen und abwechslungsreiches Spielmaterial angeregt. Die Fein- und Grob-Motorik wird durch freie und geleitete Bastel- und Spielangebote ebenso gefördert wie durch die regelmäßige Bewegung auf dem Freigelände und in der Turnhalle.      

Demokratie erlernen

Partizipation bedeutet einen gleichberechtigten Umgang mit Kindern, keine Dominanz des Erwachsenen. In unserer Einrichtung wird Partizipation umgesetzt u. a.: -         

  • Mitspracherecht bei der Auswahl der Spiele im tägl. Morgenkreis;         
  • Konstruktive Ideen der Kinder ernstnehmen und helfen sie zu verwirklichen;
  • Demokratische Abstimmung bei Gruppenregeländerungen;        
  • Entscheidungsfindung als Mehrheitsentscheidung;        
  • Gesprächsunterstützung bei Konflikten mit Kindern oder Erwachsenen;        
  • Nicht einsehbare Rückzugsorte;        
  • Erziehungspartnerschaft mit Eltern wird praktiziert.    

 

Das gesamte Pädagogische Konzept unserer Einrichtung ist in der Kindertagesstätte erhältlich