Corona und Kirche

Coronaauflagen für die Feier von Gottesdiensten (Stand 28.Juli.2021)

Niedersächsische Corona-Verordnung
Die Verordnung von Niedersachsen in ihrer aktuell geltenden Fassung ist maßgebliche für die Planung und Durchführung von Gottesdiensten in unserer Pfarrgemeinde.

Vier Stufen enthält der von der Landesregierung beschlossene Stufenplan 2.0, die in der neuen Corona-Verordnung eingearbeitet sind, mit jeweils unterschiedlichen (abhängig von den Inzidenzen) Lockerungsschritten.

 Seit dem 2. Juni 2021 ist der 7-Tage-Inzidenz unter 35. Deshalb gelten für unsere  Pfarrgenmeine die Lockerungen der Stufe 1 (Nebendstehend eine grafische Übersicht).

Aktuelle niedersächsiche Coronaverordnung und Stufenplan 2.0

Niedersächsische Corona-Verordnung Hygienekonzept § 2 Abstandsgebot

Alle Personen müssen einen Sitzplatz einnehmen. Der Abstand zwischen den einzelnen Sitzplätzen muss mindestens 1,5 Meter betragen. In der Regel sind die Sitzplätze in den Bänken gekennzeichnet (Bild).

Wenn es der Belegungplan für die Bänke zulässt, können auch mehrere Personen als Gruppe ohne Mindestabstand zusammen sitzen. Laut Stufenplan 2.0 Stufe 1 können bis zu 10 Personen aus 10 Haushalten eine Gruppe bilden. Kinder bis 14 Jahre, Begleitpersonen von Pflegebedürftigen sowie Geimpfte und Genesene zählen nicht Siehe Grafik "Kontaktregelung"

Der Ordnungsdienst ist für die Einhaltung des Abstandsgebots verantwortlich und hat deshalb auch ein Weisungsrecht.

Plätze mit Abstand

Die Welt unter Atemschutz

Niedersächsische Corona-Verordnung Hygienekonzept § 3 Mund-Nasen-Bedeckung

Gottesdienste in Kirchen und anderen geschlossenen Räumen

Alle, die am Gottesdienst teilnehmen, tragen bereits vor dem Betreten der Kirche oder anderen geschlossenen Räumen und beim Verlassen der Kirche eine medizinische Maske.  Dazu zählen sowohl OP-Masken, FFP2- und FFP3-Masken sowie Einwegmasken mit den Kennzeichnungen KN95 und N95. Atemschutzmasken mit Ausatemventil sind nicht zulässig. Für Kinder zwischen dem 6. und 15. Geburtstag reicht gemäß Verordnung eine Alltagsmaske.

Nur bei Einnahme des Sitzplatzes darf die Maske abgenommen werden.

Gemeindegesang in Kirchen und im Freien ist erlaubt.

Niedersächsische Corona-Verordnung Hygienekonzept § 5 Datenerhebung

Von allen Teilnehmern an diesem Gottesdienst müssen wir Name, Adresse und Telefonnummer aufschreiben. Die Kontaktdaten werden 21 Tage aufbewahrt und danach vernichtet.

Die Erfassung der Daten erfolgt im Eingangsbereich. Dabei kann es zu einer Warteschlange kommt. Auch in dieser Warteschlange muss die Mund-Nasen-Bedeckung angelegt werden und der Abstand von mindestens 1,5 Meter eingehalten werden.

Sie würden es uns erleichtern, wenn Sie bereits vorher Name, Adresse und Telefonnummer auf einen Zettel schreiben und am Eingang der Kirche abgeben. Dadurch wird auch die Warteschlange vor der Kontaktabgabe verkürzt.

Zum Download  Anmelde und Kontaktformular


links Schreibpult für Datenerfassung, rechts Spender für Desinfektionsmittel

Gottesdienste im Freien

Bis auf einige Ausnahmen gilt das Hygienekonzept für Gottesdienste in Kirchen auch für Gottesdienste im Freien.

Niedersächsische Corona-Verordnung Hygienekonzept § 2 Abstandsgebot
Der Abstand zwischen den einzelnen Sitzplätzen muss mindestens 1,5 Meter nach allen Seiten betragen. Gruppen wie im § 2 definiert, können auch im Freien zusammen sitzen (zum Beispiel auf einer Zeltbank). Der gemeinschaftliche Gesang der Gläubigen erlaubt.

Niedersächsische Corona-Verordnung Hygienekonzept § 3 Mund-Nasen-Bedeckung
Der Platz für den Gottesdienst ist in den Pfarrgärten durch einen Zaun und vor der Kreuzkapelle durch Flatterband abgegrenzt, so dass ein unkontrollierter Zutritt verhindert wird.
Alle, die am Gottesdienst teilnehmen, tragen bereits vor dem Betreten des abgegrenzten Platzes und bei Bewegungen auf dem Platz eine medizinische Maske. Nach dem Platznehmen kann die Maske abgelegt werden.